Syncthing-Artikel #100

Merged
Cires merged 34 commits from syncthing into master 1 year ago
Collaborator
There is no content yet.
jonas-l added 4 commits 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 3 commits 2 years ago
Jeybe reviewed 2 years ago
---
Es ist ein Problem, das viele sicherlich kennen: Man hat mehrere Geräte und möchte bestimmte Dateien auf allen Geräten immer griffbereit haben.
Ein USB-Datenträger, den man immer an das momentan benutzte Gerät anschliest, ist natürlich keine schöne Lösung.
Collaborator

anschliest -> anschließt

anschliest -> anschließt
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
Für diesen Service muss man dem Cloudspeicheranbieter seine Daten anvertrauen. Natürlich kann man sich eine derartige "Cloud" auch selbst bauen,
was allerdings einen Einrichtungs- und Wartungsaufwand bedeutet.
Hier ist Syncthing eine "Cloud light". Damit kann man Dateien zwischen seinen Geräten abgleichen, ohne das man die Dateien an einer eigenen oder
Collaborator

Würde es gut finden, an der Stelle direkt auf die Syncthing-Webseite zu verlinken

Würde es gut finden, an der Stelle direkt auf die Syncthing-Webseite zu verlinken
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
keine Inhalte sehen kann. Auch die Relay-Server könnte man selbst betreiben. Eine Verbindung über einen Relay-Server wird nur versucht, wenn
keine andere Möglichkeit funktioniert. Allerdings registrieren sich Geräte - sofern aktiviert - sofort beim Relay-Server, damit den anderen Geräten
über den Global Discovery Server diese Möglichkeit angeboten werden kann.
Collaborator

An der Stelle kommt vermutlich noch ein Einschub? Sonst ist der Schritt von der Erklärung der verschiedenen Discovery-Arten zu "nun besteht eine Verbindung" etwas abprubt, finde ich.

PS.: Eben gesehen, dass es weiter unten beschrieben ist. Dennoch etwas verwirrend finde ich...

An der Stelle kommt vermutlich noch ein Einschub? Sonst ist der Schritt von der Erklärung der verschiedenen Discovery-Arten zu "nun besteht eine Verbindung" etwas abprubt, finde ich. PS.: Eben gesehen, dass es weiter unten beschrieben ist. Dennoch etwas verwirrend finde ich...
Poster
Collaborator

Wäre es besser, die Sätze "Jetzt haben wir eine Verbindung. Eine Verbindung zu anderen Geräten ist aber langweilig, wenn sie nicht genutzt wird." in den vorherigen Abschnitt zu verschieben?

Wäre es besser, die Sätze "Jetzt haben wir eine Verbindung. Eine Verbindung zu anderen Geräten ist aber langweilig, wenn sie nicht genutzt wird." in den vorherigen Abschnitt zu verschieben?
Collaborator

Sorry, dass ich erst jetzt antworte - hatte nicht auf dem Schirm, dass es heute schon released werden soll.

Ja, das würde Sinn machen. Würde es aber noch etwas anders formulieren:

Jetzt haben wir die Theorie für die Verbindung zwischen den Geräten. Eine Verbindung zu anderen Geräten ist aber langweilig, wenn sie nicht genutzt wird. Damit kommen wir zu den Ordnern.

Kann ja auch im nachhinein noch angepasst werden, vor dem Hintergrund, dass der Artikel ja heute raus soll.

Sorry, dass ich erst jetzt antworte - hatte nicht auf dem Schirm, dass es heute schon released werden soll. Ja, das würde Sinn machen. Würde es aber noch etwas anders formulieren: > Jetzt haben wir die Theorie für die Verbindung zwischen den Geräten. Eine Verbindung zu anderen Geräten ist aber langweilig, wenn sie nicht genutzt wird. Damit kommen wir zu den Ordnern. Kann ja auch im nachhinein noch angepasst werden, vor dem Hintergrund, dass der Artikel ja heute raus soll.
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
das auch bei HTTPS für die Verschlüsselung verwendet wird. Im Gegensatz zu HTTPS wird allerdings keine Zertifizierungsstelle benötigt, da mit der
Geräte-ID schon eine Möglichkeit zum Prüfen der Authentizität der Gegenseite vorhanden ist und auch verwendet wird. TLS stellt hier natürlich auch
die Vertraulichkeit und Integrität der übertragenen Daten sicher.
Collaborator

An der Stelle würde ich ein Screenshot von einem im Client dargstellten Fingerprint ganz schön. Am besten auch, wie und wo man den QR-Code dazu anzeigen kann.

An der Stelle würde ich ein Screenshot von einem im Client dargstellten Fingerprint ganz schön. Am besten auch, wie und wo man den QR-Code dazu anzeigen kann.
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
Syncthing-Instanzen ein Teilen dieses Ordners (identifiziert durch die Ordner-ID) mit der jeweils anderen Instanz aktiviert ist. In der Praxis
teilt man einen Ordner von einer Instanz aus - dann gibt es beim anderen Gerät einen Hinweis auf einen neuen Ordner und wenn man diesen dann
hinzufügt, dann hat man auch automatisch die richtige Ordner-ID hinterlegt.
Collaborator

Inhaltlich würde in den Artikel vielleicht auch noch das "Introducer" / "Verteiler" - Feature von Syncthing passen, denke ich. Habe einfach mal die Stelle markiert, da es hier vielleicht ganz gut passen würde - kann aber auch weiter oben oder unten schon passen, denke ich.

Inhaltlich würde in den Artikel vielleicht auch noch das ["Introducer" / "Verteiler" - Feature](https://docs.syncthing.net/users/introducer.html) von Syncthing passen, denke ich. Habe einfach mal die Stelle markiert, da es hier vielleicht ganz gut passen würde - kann aber auch weiter oben oder unten schon passen, denke ich.
Poster
Collaborator

Zu den Introducern gibt es jetzt einen kurzen Absatz am Ende. Bitte inhaltlich prüfen - ich habe diese Funktion noch nie verwendet.

Zu den Introducern gibt es jetzt einen kurzen Absatz am Ende. Bitte inhaltlich prüfen - ich habe diese Funktion noch nie verwendet.
Collaborator

Würde es etwas anders schreiben, die Änderungen habe ich fett markiert:

Wenn ein Ordner zwischen drei oder mehr Geräten geteilt wird, dann wird das Hinzufügen eines weiteren Gerätes zum Cluster aufwändig, wenn jeder direkt mit jedem synchronisieren soll - es müssten alle bestehenden Geräte manuell mit dem neuen Gerät gekoppelt werden.

Hier bietet Syncthing die Möglichkeit, auf dem neuen Gerät lediglich ein Gerät zu koppeln und dieses als "Introducer" / "Verteiler" zu konfigurieren. Dann werden alle weiteren Geräte, mit denen der Introducer die gemeinsamen Ordner teilt, automatisch hinzugefügt.

Zum Veranschaulichen ein Beispiel:
Das neue Gerät X wird für einen Sync des Ordners "Notizen" mit Gerät A kofiguriert. Gerät A teilt "Notizen" auch mit Gerät B und C. Wenn nun das neue Gerät X das Gerät A als Verteiler markiert, wird Gerät A automatisch Gerät B und C hinzufügen.
Dann wird vom Introducer je Ordner die Information entgegengenommen, mit welchen weiteren Geräten dieser geteilt wird und dann erfolgt auch ein direkter Abgleich mit den entsprechenden Geräten.

Würde es etwas anders schreiben, die Änderungen habe ich fett markiert: > Wenn ein Ordner zwischen drei oder mehr Geräten geteilt wird, dann wird das Hinzufügen eines weiteren Gerätes zum Cluster aufwändig, wenn jeder direkt mit jedem synchronisieren soll - **es müssten alle bestehenden Geräte manuell mit dem neuen Gerät gekoppelt werden.** > > **Hier bietet Syncthing die Möglichkeit, auf dem neuen Gerät lediglich ein Gerät zu koppeln und dieses als "Introducer" / "Verteiler" zu konfigurieren. Dann werden alle weiteren Geräte, mit denen der Introducer die gemeinsamen Ordner teilt, automatisch hinzugefügt.** > > **Zum Veranschaulichen ein Beispiel: > Das neue Gerät X wird für einen Sync des Ordners "Notizen" mit Gerät A kofiguriert. Gerät A teilt "Notizen" auch mit Gerät B und C. Wenn nun das neue Gerät X das Gerät A als Verteiler markiert, wird Gerät A automatisch Gerät B und C hinzufügen.** ~~Dann wird vom Introducer je Ordner die Information entgegengenommen, mit welchen weiteren Geräten dieser geteilt wird und dann erfolgt auch ein direkter Abgleich mit den entsprechenden Geräten.~~
Collaborator

Könnte aber auch weggelassen werden und im nachgang nachgepflegt werden, das wäre ja ebenfalls noch so eine kurzfristige Änderung.

Könnte aber auch weggelassen werden und im nachgang nachgepflegt werden, das wäre ja ebenfalls noch so eine kurzfristige Änderung.
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
Syncthing hat keine konventionelle grafische Oberfläche, sondern startet einen Webserver, über den man es konfigurieren kann.
Für Linux-Nutzer gibt es eine [native grafische Oberfläche](https://github.com/kozec/syncthing-gtk), die aber
[Scheinbar nicht mehr gepflegt wird](https://github.com/syncthing/website/pull/20). Wir werden hier also die Syncthing-Weboberfläche
Collaborator

Scheinbar -> scheinbar

Scheinbar -> scheinbar
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
z.B. ein Tray-Icon für Syncthing ermöglichen.
In jedem Fall muss man Syncthing installieren, bevor man es verwenden kann. Wenn man kein Linux-System verwendet oder es Syncthing nicht
in den Paketquellen gibt, dann gibt es die [Download-Seite](https://syncthing.net/downloads/).
Collaborator

Weiß nicht, ob das in dem Artikel berücksichtigt werden soll, aber wenn doch: Synthing gibt es ja auch für Android.

Weiß nicht, ob das in dem Artikel berücksichtigt werden soll, aber wenn doch: Synthing gibt es ja auch für Android.
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
- ``syncthing`` im Terminal starten, damit wird Syncthing gestartet und Firefox mit der Oberfläche geöffnet
- ``syncthing -no-browser`` starten (dafür gibt es in der Anwendungsliste den Eintrag "Start Syncthing"), was nur den Dienst und nicht die Oberfläche startet
- ``syncthing -browser-only`` starten (dafür gibt es in der Anwendungsliste der Eintrag "Syncthing Web UI"), was nur die Oberfläche im Browser startet und nur funktioniert, wenn der Syncthing-Dienst bereits läuft
Collaborator

Hier kann unter Umständen auf Autostart-Möglichkeiten hingewiesen werden.

Hier kann unter Umständen auf Autostart-Möglichkeiten hingewiesen werden.
Poster
Collaborator

In welcher Form? Sagen, dass das theoretisch möglich ist (Nutzer kann bei Bedarf selbst recherchieren) oder mit Verweis auf die Syncthing-Dokumentation oder am Beispiel einer Desktopumgebung?

In welcher Form? Sagen, dass das theoretisch möglich ist (Nutzer kann bei Bedarf selbst recherchieren) oder mit Verweis auf die Syncthing-Dokumentation oder am Beispiel einer Desktopumgebung?
Collaborator

Man könnte den direkten Weg nehmen, wenn es bei den großen Linux-Distris überall gleicht funktioniert. Bei OpenSUSE Tumbleweed kommt ein systemd-Service mit dem Paket, da ist es nur einmalig ein Befehl, dann startet Syncthing immer im Hintergrund:

user$ systemctl --user enable --now syncthing

Das wäre unabhängig vom Desktop oder Window Manager.

Aus der Doku:

The official Debian/Ubuntu Syncthing repository, and several distros (including Arch Linux) ship these service files along with the Syncthing package.

Ansonsten ist ein Verweis auf die Doku sicher auch nicht verkehrt, da wäre dann auch Windows und MacOS abgedeckt.

Man könnte den direkten Weg nehmen, wenn es bei den großen Linux-Distris überall gleicht funktioniert. Bei OpenSUSE Tumbleweed kommt ein systemd-Service mit dem Paket, da ist es nur einmalig ein Befehl, dann startet Syncthing immer im Hintergrund: ``` user$ systemctl --user enable --now syncthing ``` Das wäre unabhängig vom Desktop oder Window Manager. Aus der [Doku](https://docs.syncthing.net/users/autostart.html?highlight=autostart#linux): > The official Debian/Ubuntu Syncthing repository, and several distros (including Arch Linux) ship these service files along with the Syncthing package. Ansonsten ist ein Verweis auf die Doku sicher auch nicht verkehrt, da wäre dann auch Windows und MacOS abgedeckt.
Collaborator

Erwähnen würde ich es, denke aber für das Release ist es erstmal unerheblich.

Erwähnen würde ich es, denke aber für das Release ist es erstmal unerheblich.
jonas-l marked this conversation as resolved
Jeybe reviewed 2 years ago
Die Übersichtsseite sieht noch sehr leer aus - es gibt zwar einen voreingestellten Ordner, aber keine Geräte, mit denen man diesen teilen könnte.
Der "Gerät hinzufügen"-Button ändert das. Dabei braucht man die Kennung des anderen Gerätes - also die Geräte-ID. Die findet man beim anderen Gerät
im Menü. Wenn die Local Discovery zwischen beiden Geräten funktioniert, dann gibt es im Hinzufüge-Dialog unter dem ID-Eingabe-Feld Vorschläge, die man
direkt anklicken kann, um den entsprechenden Wert einzufügen. Wichtig ist, einen Ordner (z.B. den "Default Folder") mit dem Gerät zu teilen, weil sonst
Collaborator

Hier kann u.U. auch auf die Möglichkeit eines QR-Code-Scans eingegangen werden.

Hier kann u.U. auch auf die Möglichkeit eines QR-Code-Scans eingegangen werden.
jonas-l marked this conversation as resolved
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 1 commit 2 years ago
jonas-l added 2 commits 2 years ago
Kajo reviewed 1 year ago
5. [Starten](#5-starten)
6. [Konfiguration nach dem ersten Start](#6-konfiguration-nach-dem-ersten-start)
7. [Eine Freigabe erstellen](#7-eine-freigabe-erstellen)
8. [Verwaltungsvereinfachunge](#8-verwaltungsvereinfachungen)

Verwaltungsvereinfachungen

Verwaltungsvereinfachungen
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
Die Local Discovery erfolgt durch das Senden von UDP-Broadcasts, die die Geräte-ID und als Absender die IP-Adresse
im aktuellen Netz enthalten. In öffentlichen Netzwerken ist es also - wenn man nicht sofort wiedererkannt werden möchte - zielführend, die Local
Discovery abzuschalten. Noch besser ist es natürlich, gleich Syncthing zu beenden, weil Syncthing bei einer eingehenden Verbindung sein Zertifikat

gleich Syncthing zu beenden

~~gleich~~ Syncthing zu beenden
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
Kajo reviewed 1 year ago
z.B. ein Tray-Icon für Syncthing ermöglichen.
In jedem Fall muss man Syncthing installieren, bevor man es verwenden kann. Wenn man kein Linux-System verwendet oder es Syncthing nicht
in den Paketquellen gibt, dann gibt es die [Download-Seite](https://syncthing.net/downloads/). Dort gibt es auch einen Link zu

in den Paketquellen gibt, dann kann man es auf der Download-Seite herunterladen.

in den Paketquellen gibt, dann kann man es auf der [Download-Seite](https://syncthing.net/downloads/) herunterladen.
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
- ``syncthing`` im Terminal starten, damit wird Syncthing gestartet und Firefox mit der Oberfläche geöffnet
- ``syncthing -no-browser`` starten (dafür gibt es in der Anwendungsliste den Eintrag "Start Syncthing"), was nur den Dienst und nicht die Oberfläche startet
- ``syncthing -browser-only`` starten (dafür gibt es in der Anwendungsliste der Eintrag "Syncthing Web UI"), was nur die Oberfläche im Browser startet und nur funktioniert, wenn der Syncthing-Dienst bereits läuft

den Eintrag "Syncthing Web UI"

Gibt es evtl. andere Formulierungen für das sich viermal wiederholende Wort "starten" bzw. des sich wiederholenden Satzteils "dafür gibt es in der Anwendungsliste den Eintrag"?

den Eintrag "Syncthing Web UI" Gibt es evtl. andere Formulierungen für das sich viermal wiederholende Wort "starten" bzw. des sich wiederholenden Satzteils "dafür gibt es in der Anwendungsliste den Eintrag"?
Poster
Collaborator

Habe es geändert. Passt es so?

Habe es geändert. Passt es so?

Ja, passt nun besser, denke ich. Bis auf evtl. die Passage "(das verbirgt sich hinter "Syncthing Web UI")" - notfalls kann man das aber auch so lassen.

Ja, passt nun besser, denke ich. Bis auf evtl. die Passage "(das verbirgt sich hinter "Syncthing Web UI")" - notfalls kann man das aber auch so lassen.
Kajo reviewed 1 year ago
Die Übersichtsseite sieht noch sehr leer aus - es gibt zwar einen voreingestellten Ordner, aber keine Geräte, mit denen man diesen teilen könnte.
Der "Gerät hinzufügen"-Button ändert das. Dabei braucht man die Kennung des anderen Gerätes - also die Geräte-ID. Die findet man beim anderen Gerät
im Menü. Das Menü und die Anzeige von der Geräte-ID haben wir vorhin schon einmal gezeigt.
Wenn die Local Discovery zwischen beiden Geräten funktioniert, dann gibt es im Hinzufüge-Dialog unter dem ID-Eingabe-Feld Vorschläge, die man

im Hinzufügen-Dialog

im Hinzufügen-Dialog
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
![Syncthing-Oberfläche mit einem Hinweis auf einen Verbindungsversuch von einem unbekannten Gerät](/img/syncthing/neues-geraet.png)
Das zweite Gerät kennt das erste nicht. Nun könnte man die gleichen Schritte am anderen Gerät wiederholen - aber es geht auch einfacher. Wenn sich ein
unbekanntes Gerät meldet, können wir angeben, dass das erwünscht ist und wir dieses Gerät hinzufügen wollen. Das erste Gerät erfährt aber Nichts hiervon

erfährt aber nichts

erfährt aber nichts
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
Das zweite Gerät kennt das erste nicht. Nun könnte man die gleichen Schritte am anderen Gerät wiederholen - aber es geht auch einfacher. Wenn sich ein
unbekanntes Gerät meldet, können wir angeben, dass das erwünscht ist und wir dieses Gerät hinzufügen wollen. Das erste Gerät erfährt aber Nichts hiervon
und solange am zweiten Gerät Nichts freigegeben wird, versucht es nicht, eine Verbindung zum ersten Gerät aufzubauen. Ein Neustart am ersten Gerät kann

am zweiten Gerät nichts freigegeben

am zweiten Gerät nichts freigegeben
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
![Syncthing-Oberfläche mit der Meldung, dass ein Gerät einen Ordner mit uns teilen möchte](/img/syncthing/neuer-ordner.png)
Nach einer zweiten Bestätigung ist auch dieses Problem gelöst und die Verbindung mit Synchronistation steht. Der "Default Folder" ist der Unterordner

Synchronisation

Synchronisation
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
![Syncthing-Oberfläche mit der Meldung, dass ein Gerät einen Ordner mit uns teilen möchte](/img/syncthing/neuer-ordner.png)
Nach einer zweiten Bestätigung ist auch dieses Problem gelöst und die Verbindung mit Synchronistation steht. Der "Default Folder" ist der Unterordner
"Sync" im Home-Verzeichniss. Wenn eine Datei in einen Sync-Ordner gelegt wird, dann taucht diese zeitnah im anderen Sync-Ordner auf.

im Home-Verzeichnis

im Home-Verzeichnis
jonas-l marked this conversation as resolved
Kajo reviewed 1 year ago
Nach einer zweiten Bestätigung ist auch dieses Problem gelöst und die Verbindung mit Synchronistation steht. Der "Default Folder" ist der Unterordner
"Sync" im Home-Verzeichniss. Wenn eine Datei in einen Sync-Ordner gelegt wird, dann taucht diese zeitnah im anderen Sync-Ordner auf.
![das Ordner-Hinzufüge-Dialog von Syncthing](/img/syncthing/ordner-hinzufuegen.png)

der Ordner-Hinzufügen-Dialog

der Ordner-Hinzufügen-Dialog
jonas-l marked this conversation as resolved
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 2 commits 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
jonas-l added 1 commit 1 year ago
Cires merged commit f356f4e289 into master 1 year ago
Cires referenced this issue from a commit 1 year ago
Cires deleted branch syncthing 1 year ago
The pull request has been merged as f356f4e289.
Sign in to join this conversation.
No reviewers
No Milestone
No Assignees
3 Participants
Notifications
Due Date

No due date set.

Dependencies

No dependencies set.

Reference: Anoxinon_e.V./anoxinon-web-media#100
Loading…
There is no content yet.